...sich im Offizialatsbezirk Oldenburg im Netzwerk verschiedenster kirchlicher Einrichtungen mehr als 50.000 Frauen, Männer und Jugendliche ehrenamtlich engagieren?

...im Offizialatsbezirk Oldenburg 130 Priester, 31 Diakone, 63 Pastoralrefe-
renten in der Seelsorge der über 100 Kirchengemeinden tätig sind?


...die katholische Kirche im Offizialatsbezirk Oldenburg 7 Bischöfliche Schulen und zwei Ordensschulen mit 6900 Schüler/innen und 485 Lehrer/innen unterhält?

...sich im Offizialatsbezirk Oldenburg im Netzwerk verschiedenster kirchlicher Einrichtungen mehr als 50.000 Frauen, Männer und Jugendliche ehrenamtlich engagieren?


  
Die „glaubensverschiedene“ Ehe"

Der Begriff „glaubensverschiedene Ehe“ beschreibt Ehen, in denen der Ehepartner eines Kirchenmitglieds keiner Glaubensgemeinschaft angehört (z.B. durch Kirchenaustritt) oder aber einer anderen Glaubensgemeinschaft, die
keine Kirchensteuer über die staatliche Finanzverwaltung erhebt, angehört.

„Konfessionsverschiedene Ehen“ (z.B. katholisch-evangelisch) sind also von der Einführung des Besonderen Kirchgeldes nicht betroffen, denn jeder Ehepartner gehört ja einer anderen steuererhebenden Kirche an.

In diesen Fällen wird die von beiden Partnern gemeinsam gezahlte Kirchensteuer weiterhin jeweils hälftig auf die beiden Kirchen aufgeteilt.
Was ist eine "glaubensverschiedene Ehe"?
Allgemeines Kirchgeld und Besonderes Kirchgeld - Wo sind die Unterschiede?
Wer ist überhaupt betroffen?
Wie errechnet sich das Besondere Kirchgeld?
Warum wird das Besondere Kirchgeld erst jetzt erhoben?
Wie und ab wann muß ich zahlen?
Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert die Erhebung?
Wofür braucht die Kirche eigentlich das Geld?
 
   
Rufen Sie uns an:

Unter der Rufnummer
04441-872421 klären
wir gerne mit Ihnen im
persönlichen Gespräch
Ihre Fragen und Anliegen.
Sie erreichen uns montags
bis donnerstags in der Zeit
von 8.00 bis 16.00 Uhr
sowie freitags von 8.00
bis 12.00 Uhr.


Info-Broschüre

DOWNLOAD
(PDF-Datei, 183KB)